kisswithyou

 

Ich renne dorthin
wo mich keiner findet
zu einem Ort wo die Stille ist
Ich setz mir Ziele
Ich will dir folgen
doch Licht im Schatten
blendet mich!

>>>Der Sinn des Textes geht auf die Einsamkeit.<<<

Ich renne dorthin wo mich keiner findet  -> Dunkelheit
zu einem Ort wo Stille ist -> Friedhof
Ich setz mir Ziele -> Liebe finden
Ich will dir folgen -> einem geliebten Menschen folgen
doch Licht im Schatten -> Der Schein des Mondes bei Nacht
blendet mich-> Kein Ausweg aus der Dunkelheit 

26.9.07 21:20


qušlender Schmerz

geschrieben am 26.07.2007  16:30Uhr 

Wieso stehst du im Weg?
Zerbrichst Träume
und führst mich in die Einsamkeit?
Wieso gehst du nicht fort,
so wie damals?
Du bist noch immer hier
Keiner kann dich
aus meinen Gedanken schlagen
Ich möchte dich fühlen
dich küssen
&
dich lieben.
Doch du weisst nichts davon...

26.9.07 21:08


Funkstille!


Sieh mich nicht an,

dieses [Gesicht] ist
tot

26.7.07 19:26


Fuck the mainstream!

 28.05.2007 

Das Grausamste ist die Zeit zu leben,
und hinterher zu denken,
dass alles nur umsonst war...

26.7.07 19:16


Schicksalsschlag

08.05.2007

Und der Tag war gekommen,
andem die Lichter uns trennten
und zwischen uns ein Schatten wuchs.
Mein Leben ist nun die Hölle,
und mein Herz flammt in Finsternis.

26.7.07 19:12


Verzeih mir, Mama, bitte!

Ich schrieb dieses Gedicht einst aus tiefster Trauer,
weil ich meiner Mutti viel Kummer machte.
Ich befand mich in dieser Zeit in einem Zustand in dem ich hätte alles, wirklich alles machen können um mich umzubringen...
Ein Tagebucheintrag vom:
06.05.2007

man soll Menschen doch verzeihen, oder???
Ich fleh um Vergebung ...,
doch ob mir vergeben wird?!
Es tut mir leid, Mama, du hast mich anders erzogen.
Es tut mir leid, denn früher hab ich dich nie angelogen.
Mami, ich weiss, ich tu dir weh wenn ich's mach,
tut mir leid, aber ich weiss,
dass ich's ohne nich schaff.
Mami, es tut kaum mehr weh,
denn es ist wie eine Erlösung,
wenn ich mein Blut vor mir seh.
Es funkelt und fließt und verziert meine Haut,
ich weiss all die Jahre hast du mir streng vertraut.
Mami, ich bin anders,
spätestens jetzt hast du's erfahren,
ich mach mich selbst fertig,
doch ich kenn die Gefahren.
Mami, bitte mach dir keine Vorwürfe und fang an zu weinen,
denn ich kann deine Tränen nicht trocknen,
sie würden verweilen.
Mami, ich fühl mich wohl wie ich lebe,
auch wenns dir weh tut,
du weisst wie sehr ich dich liebe.
Mein Blick ist leer ebenso wie mein Herz, denn früher
da verspürte es so großen Schmerz.
Doch Mami, die Trauer steckt zu tief in mir drin,
sie lässt mich wissen dass ich noch am leben bin.
Aber ich denk all die Zeit nur an dich,
doch du aktzeptierst mein Leben nicht.
Ich möchte das Spiel nichtmehr spieln mit Fassaden,
ich möchte einen Teil der Freiheit haben.
Mami, bitte vertrau mir ganz ganz fest,
ich liebe dieses Leben,
will nicht dass du mich verlässt.
Und wenn ICH gehn muss, Mami???
Dann bitte bitte weine nicht,
denn verlierst du den Weg,
verblasst deine Sicht.
Und lächle doch bitte nur noch einmal für mich,
damit ich dir sagen kann,
ich lass dich nie im Stich.
Mami, all die Zeit warst du für mich da,
hast gehofft und gelebt,
und gebetet wann alles endlich vorrüber geht...

=((

26.7.07 19:10


Depression

27.04.2007

Mir gehts irgendwie beschissen.
Hab grad geheult.
Ich weiss nicht warum,
den genauen Grund kenne sogar selbst ich nicht.
Seit Julian Schluss gemacht hat,
geht alles schief und ich bin nicht mehr
wie ich einmal war.
Ich vermisse ihn so,
und mir wird klar wie sehr ich ihn geliebt hab.
Ich liebe ihn immernoch.
Ich wünschte er könne diese Zeilen lesen,
ich wünschte es!
='(
Ich vermisse sein Gesicht,
mit seinem wunderbaren Lächeln
und seine Nähe mit all seiner Wärme.
Wieso kommt er nicht zurück zu mir?!
but he broke my heart

=((

26.7.07 18:58


 [eine Seite weiter]

*‹berschrift

Link
Link
Link
Link

*‹berschrift

Link
Link
Link
Link

*‹berschrift

Link
Link
Link
Link

Designer
Design
Gratis bloggen bei
myblog.de